2021: Theatgergöttin sei uns gnädig…

03. Aug 2020Renato Cavoli
2021: Theatgergöttin sei uns gnädig…

Praktisch alle «angedachten», fest eingeplanten und zum Teil bis und mit Hauptproben fertig «erstellten» und spielbereiten Produktionen der Laientheater des Kantons Luzern mussten ab April 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. So die Aufführungen der TG Rothenburg, der theaterperlen in Perlen, des Seniorentheaters Ebikon, aber auch die 150-Jahr-Jubiläumsfeierlichkeiten der TG Ruswil mit einem Passionsspiel unter der Regie von Josef Szalai.

Die meisten dieser Produktionen werden 2021 neu auf den Spielplan kommen. Und hoffentlich auch gespielt werden. Wir hoffen auf die Gnade der Theatergöttin. Es muss doch einfach wieder gespielt werden. Denn nur wer spielt, lebt. So oder ähnlich soll es der legendäre Wilhelm Busch gesagt haben. Und der muss es ja wissen.

Das Passionsspiel in Ruswil findet leider nicht mehr statt. Terminüberschneidungen machten eine Wiederaufnahme dieser spannenden Arbeit unmöglich.

«Gschpässigi Lüüt»

Auch ich beginne 2021 wieder mit meinen Regiearbeiten. Geplant ist die Komödie «Gschpässigi Lüüt», welch ich mit dem Kirchenchor Ballwil im November zur Aufführung bringen werde.

«Hinter den sieben Gleisen»

Und spätestens ab Oktober 2021 beginnen meine Probenarbeiten mit den «theaterperlen» in Perlen. Wir spielen im März 2022 «Hinter den sieben Gleisen» von Katja Früh, nach einer Filmvorlage ihres Vaters Kurt Früh.

Mehr zu diesen Projekten demnächst in diesem Theater… auf meiner Homepage.

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten